goDentis GmbH folgen

Zahnaufhellung via Smartphone

News   •   Mär 02, 2017 12:21 CET

Weiße Zähne sind ein Dauerthema. Bevor jedoch ein Termin beim Zahnarzt zum Bleaching vereinbart wird, greifen viele Menschen erstmal zu Produkten aus dem Drogeriemarkt oder neuerdings zum Handy.

Weiße Zähne findet jeder gut. Schließlich suggerieren strahlende Zähne Gesundheit und Attraktivität. Außerdem sorgen sie für mehr Selbstbewusstsein und besseres Wohlbefinden. Kein Wunder also, dass die meisten Menschen nach weißen Zähnen streben. Aber deswegen zum Zahnarzt gehen, ist vielen Menschen zu aufwändig. Warum auch in ein professionelles Bleaching investieren, wo es doch immer wieder neue Erfindungen für kleines Geld gibt, die ich bequem selbst zu Hause anwenden kann?

Der neueste Trend ist Bleaching mithilfe des Handys. Die Produkthersteller versprechen weiße Zähne ohne Schmerzen in weniger als einer halben Stunde. Einfach das Mundstück mit dem Smartphone verbinden, die Zähne mit einem mitgelieferten Gel bestreichen, Mundstück einsetzen, Handy einschalten und ein paar Minuten warten. Durch das LED-Licht des Handys wird ein chemischer Prozess im Bleaching-Gel aktiviert. Dieser Vorgang soll für die Aufhellung der Zähne sorgen.

Nur der Zahnarzt weiß, was sinnvoll ist

Das klingt für viele verlockend, ist aber nicht die beste Wahl, weiß Zahnarzt und goDentis-Geschäftsführer Dr. Thomas Kiesel: „Wer über eine Zahnaufhellung nachdenkt, sollte immer mit seinem Zahnarzt sprechen. Nur der kann einschätzen, ob Zähne und Zahnfleisch gesund sind. Denn das sind Grundvoraussetzungen, will man seinen Zähnen durch eine Zahnaufhellung nicht schaden.“ Selbst die Hersteller der Zahnaufhellungsprodukte warnen und raten von der Benutzung ihrer Produkte ab, wenn bestimmte Voraussetzungen nicht erfüllt sind. „Außerdem weiß nur der Zahn­arzt, was machbar ist“, sagt Dr. Kiesel, „So lässt sich die Farbe von Kronen, Brücken und Füllungen nicht durch das Bleich­mittel beein­flussen.“ Er rät: „Wer dauerhaft weiße Zähne haben will, sollte Nahrungsmittel mit vielen Farbpigmenten meiden. Dazu zählen etwa Kaffee, Tee, Rotwein oder Sojasauce. Auch Nikotin schadet dem Weiß der Zähne. Außerdem ist eine regelmäßige Prophylaxe mit professioneller Zahnreinigung sinnvoll. Diese Behandlung hellt die Zähne optisch auf, denn saubere Zähne sind heller und strahlen mehr.“

Um Zahnärzten die Kommunikation mit Patienten zu Themen wie Bleaching zu erleichtern, hat das Qualitätssystem goDentis die Broschüre „Tipps für gesunde & schöne Zähne“ herausgebracht. Zu bestellen auf www.godentis-markt.de

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar